E-Mobility und Camping: Elektroauto auf dem Campingplatz laden

Inhalt des Beitrags

Elektromobilität sorgt gerade nicht nur in der Automobilbranche für sehr viel Veränderung. Auch andere Branchen müssen sich auf starke Veränderungen vorbereiten und modernisierungsmaßnahmen durchführen, um auf dem aktuellen technischen Stand zu bleiben. So betritt es auch die Reisebranche, explizit die Campingplätze und Stellplätze deutschlandweit, aber auch europaweit spürt man Ungewissheit, Anpassungen und große Fragezeichen bei allen Betreibern. Eins ist aber klar: Sehr bald wird sich sehr vieles grundlegend verändern.

Wir haben einen Blick auf das Thema E-Mobility und Camping geworfen, haben uns mit den Herausforderungen und Problemen der Camping- und Stellplatz-Betreiber auseinandergesetzt und einen Blick in die Zukunft geworfen. Zudem finden Sie hier wertvolle Tipps zur Modernisierung der Plätze. 

Wie ist die aktuelle Lademöglichkeiten für Elektroautos auf den Campingplätzen?

Fest steht: Die Elektromobilität nimmt rasant zu, immer mehr Fahrzeuge sind mit dem bekannten „E“ auf dem Kennzeichen auf den Straßen unterwegs. Egal ob Voll-elektrisch oder Hybrid betriebene Fahrzeuge, sie müssen „tanken“ und mit Strom aufgeladen werden. Auch in der aktuell touristisch an der stärksten wachsenden Branche „Campingurlaub“ sind Veränderungen zu spüren. Immer mehr Menschen reisen mit ihrem Elektrofahrzeug an und möchten es vor Ort laden. So müssen die Camper nicht nur mit Strom für die Campingfahrzeuge versorgt werden, sondern auch noch die Elektroautos. Das stellt vor allem die Platzbetreiber vor Herausforderungen.

Welche Möglichkeiten gibt es, ein E-Auto auf dem Campingplatz zu laden?

Viele Reisende im Campingbereich reisen mit dem Auto an, entweder als „Zelter“ oder als Zugfahrzeug für den Wohnwagen. Auf vielen Stellplätzen gibt es eine ausgewiesene Parkmöglichkeit für die Zugfahrzeuge, außerhalb des Geländes. Also z.B. vor der Schranke. Dort können auch Tagesbesucher oder Besucher des Campingrestaurants parken. Der Gesetzgeber gibt die Prognose und den Wunsch vor, bis 2030 bis zu 15% der Parkplätze mit entsprechenden Lademöglichkeiten für Elektroautos auszustatten. Für die Lademöglichkeit außerhalb der Schranke bieten sich vor allem Ladesäulen mit direkter Zahlmöglichkeit des Kunden an. Unser Blick im alltäglichen Austausch mit den Campingplatzbetreibern zeigt, dass diese Art ein E-Auto auf dem Campingplatz zu laden schon teilweise gegeben ist. Je nach Größe des Platzes findet man 3-5 Ladesäulen für Elektroautos. Auf einigen Campingplätzen/Stellplätzen gibt es auch die Möglichkeit das Zugfahrzeug auf dem Platz, neben dem Zelt oder dem Wohnwagen zu parken. Dafür muss der Campingplatz Ladesäulen innerhalb des Geländes platzieren und den Kunden die Möglichkeit geben auch hier das E-Auto zu laden. Dafür eignet sich ein modernes System mit Fernauslesung, so kann ich als Campingplatzbetreiber bequem aus dem Stromverteilerschrank die Werte zur Abrechnung ablesen. Unsere eigene Entwicklung, die TWIN Ladesäule vereint beides. Die E-Kombi kombiniert 2 CEE Steckdosen mit einem E-Ladepunkt. Somit kann der Wohnwagen klassisch an der CEE Steckdose angeschlossen werden und das E-Zugfahrzeug kann über die Typ2 Steckdose aufgeladen werden. Abgerechnet wird über die jeweiligen Stromzähler mit Fernauslesung.   

Jeder Campingplatz, Stellplatz und Yachthafen ist individuell

Dafür benötigt es individuelle Lösungen für die Modernisierung

Was muss ich als Platzbetreiber im Bezug auf E-mobiltät beachten?

Als Platzbetreiber ist man unter Anbetracht der aktuellen Entwicklungen auf dem Mobilitätsmarkt schon fast in der Pflicht, den Campingplatz nach und nach zu modernisieren und die Kunden mit sicherer, smarter und technisch ansprechenden Energielösungen zu versorgen.  

Modernisierung ist sehr wichtig, nicht nur für das Wohlfühlen der Gäste, sondern um am wichtigsten aber für die Sicherheit von Mensch und Tier.

Vor welchen Problemen stehen die Campingplatzbetreiber bei der Umstellung auf E-Mobilität?

Eins ist klar: Die Elektromobilitätswende stellt Campingplatzbetreiber vor große Herausforderungen und fordert teilweise große Investitionen in die Modernisierung der Plätze.

Oft erreichen uns Anfragen von Campingplatzbetreibern, die über durchgeschmorte schwarze CEE Steckdosen berichten. Das ist für uns ein klarer Fall: Hier hat der Kunde die Camping-Energiesäule für die übliche Stromversorgung der Campingfahrzeuge verwendet, um sein Elektroauto zu laden. Die CEE Steckdosen sind nicht für eine Dauerbelastung von 16A ausgelegt. Beim Laden von Elektroautos kann dies aber über einen sehr langen Zeitraum erfolgen. Hierfür ist die CEE Steckdose sowie die komplette Infrastruktur nicht ausgelegt. Durch intelligente Ladesäulen kann die eingebaute Steuerung erkennen wie groß zu ladenden Autobatterie ist. Durch die Typ B FI-Schutzschalter die bei jedem Ladepunkt zwingend eingebaut werden müssen wird das Campingplatz-Stromnetz entlastet und die störenden Oberwellen die hierbei entstehen eliminiert.

Das ist aus zwei Gesichtspunkten sehr ärgerlich für den Platzbetreiber: 1. Ihm wurde mutmaßlich Strom „geklaut“, denn oft ist die Stromversorgung über die übliche Energieladesäule im Mietplatzpreis enthalten (Pauschale) – hier ist aber lediglich die normale Versorgung der Campingfahrzeuge mit abgedeckt und nicht das Aufladen eines Elektrofahrzeugs.  2. Für den Platzbetreiber entstehen Kosten zur Reparatur der kaputten Steckdosen, Teilweise müssen auch Leitungen in der Säule oder Schrank die nicht dafür ausgelegt waren erneuert werden.  

Viele Campingplatzbetreiber beschäftigen sich zudem mit der Frage, wo der Strom her kommt oder erzeugt wird. Einige stellen bei der Modernisierung auf nachhaltige Energieerzeugung um, beispielweise Solaranlagen oder Blockheizkraftwerke.

So machen Sie ihren Campingplatz / Stellplatz fit für die Elektromobilität

Jeder Campingplatz ist individuell. Keiner ist wie ein anderer und so sind die Bedürfnisse und Wünsche der Platzbetreiber teilweise sehr unterschiedlich. Edelboxx hat sich als Energieversorger für Campingplätze/ Stellplätze daher darauf spezialisiert individuell auf die Kundenwünsche einzugehen und passende Lösungen zu entwickeln. Nur eins haben alle Campingplatzbetreiber gemeinsam, Sie müssen sich „fit für die Elektromobilität“ machen.

Fernauslesung für die Stromversorgung von Campingfahrzeugen

Die wohl smarteste Lösung für Campingplätze sind aus unseren Augen Energiesäulen mit Fernauslesung. Das heißt es gibt einen zentralen Stromversorgungsschrank, an dem alles zusammenläuft und von dem aus alles gesteuert werden kann. Bezahlt wird nach Bedarf, nicht nach Pauschalen. Bei den Stromversorgungen für die Campingfahrzeuge haben wir die Erfahrung mit unseren Campingplatzbetreibern gesammelt, dass die Camper deutlich sparsamer sind, wenn sie NICHT Pauschal Strom beziehen. Wir haben bei einigen Kunden Versuche durchführen dürfen (vorher – nachher) und alle Kunden, die Ihre Stromverteilerschränke mit Fernauslesung ausgestattet haben, benötigen plötzlich 15-20% weniger Energie!

Auch für das Laden von Elektroautos gibt es Lösungen für die Fernauslesung. Unsere E-Ladesäule TWIN ist eine super Lösung für das Laden von E-Autos. Sie ist entweder in die Rezeption über ein Fernauslesungsmodul steuerbar oder komplett autark. Autark bedeutet, der Kunde kann direkt per App bezahlen und die Nutzung der Säule aktivieren.   Für uns ist die Stromversorgung mit Fernauslesung innerhalb der Schranke, also auf dem Campingplatz- Gelände die Energieversorgung der Zukunft!  

Ladesäulen zum Laden von E-Autos

Nicht immer ist eine Fernauslesung möglich, gewünscht oder praktikabel. Manchmal muss man oder will man komplett autark agieren, vor allem wenn es um Lademöglichkeiten, also außerhalb des Campingplatzes geht. Hier sind nicht nur die Gäste mit ihren Zugfahrzeugen in der Kundengruppe, sondern auch Tagesgäste, Besucher des Campingplatz- eigenen Restaurants oder zukünftig vielleicht auch nach Strom suchende Reisende, die ihr Elektroauto laden möchten. Aus Sicht der Platzbetreiber ist hier auch Potenzial außerhalb der Campinggäste vorhanden.  Die Anforderungen sind also an solch eine Lademöglichkeit ganz andere.  Beispielweise unsere neuen Entwicklungen, die autarken E-Ladesäulen, können vom Gast übers Handy (APP) rund um die Uhr also ohne Rezeption gesteuert und bezahlt werden.

Campingplatz als Vorreiter & gutes Vorbild? Das können Sie dafür tun

Sie als Campingplatzbetreiber können mit gutem Beispiel voran gehen und innovativ, modern und mit Service bei ihren Kunden punkten. Beispielweise können die eigenen Fahrzeuge auf Elektro umgerüstet werden oder E-Mietfahrzeuge angeboten werden um den Kunden vor Ort Mobilität und Erlebnis zu ermöglichen.

Einige tun dies schon und wir haben bisher viele positive Resonanzen aus der Branche gehört – Innovation kommt gut an bei den Campingurlaubern!

Vorteile und Nachteile der Lademöglichkeiten

Wenn es um die Lademöglichkeit für Elektroautos per Fernauslesung geht gibt es einige Vor- und Nachteile:

Vorteile:

Nachteile:

Unsere E-Ladesäule TWIN ist eine super Lösung für eine komplett autarke Ladesäule. Hier wird nur eine 400V Zuleitung wie bei einem Stromverteilerschrak benötigt und fertig.

Blick in die Zukunft: E-Mobilität auf dem Campingplatz im Jahr 2030

Mal angenommen, nicht nur Zugfahrzeuge, sondern auch Camper selbst werden elektrisch betrieben – dann steigt das Level der Energieversorgung auf den Campingplätzen nochmal immens an. Kleine Camper-Vans sind bereit schon Hybrid oder elektrisch auf dem Markt und das ist nur der Anfang. Dieses Szenario ist eine enorme Herausforderung für das Stromnetz auf den Campingplätzen. Wichtig ist hierfür, eine professionelle Planung, Auslegung und Umsetzung des Stromnetzes auf dem Campingplatz.

Zukünftig könnte die Möglichkeit sein E-Auto vor Ort auf dem Campingplatz zu laden – ein wichtiges Entscheidungskriterium FÜR ihren Campingplatz sein. Daher ist es gerade bei der aktuellen Entwicklung von entscheidender Bedeutung die Modernisierung Ihres Campingplatzes/ Stellplatzes auf die Agenda zu nehmen und weitere Lademöglichkeiten zu schaffen. Wir gehen davon aus das in 10 Jahren 7 Meter Wohnmobile mit großer Reichweite 100% Elektrisch sein werden. Diese Urlauber können kaum vor der Schranke Ihren Urlaub verbringen. Daher heißt das Motto: Go E-Mobilität – Modernisierung der Campingplätze!

In dieser Vision müssen beispielsweise ein Campingplatz mit 50 Stellplätze rein theoretisch 50x Einfachladesäulen oder 25x 2-fach Ladesäulen zur Verfügung stellen und hätten einen  exponentiellen Stromanstieg was die komplette Infrastruktur im Jetzt-Zustand nicht vertragen würde.

Hierzu wird direkt neue Stromkapazitäten benötigt, was eine komplette Neuplanung in Anspruch nehmen würde.

Unser Fazit

Es ist heute schon machbar, durch intelligente und vor allem gesteuerte Ladesäulen die vorhandene Infrastruktur zu schonen. Falls- sagen wir in 20 Jahren die Elektrofahrzeuge (Zugfahrzeuge und Vans, Wohnmobile ) 100% elektrisch sein werden, dann muss prinzipiell die Stromzufuhr über eine größere Trafostation, und / oder mit einem Lademanagement ausgestattet werden. Ein Lademanagement ist ein intelligentes System das im Technikraum / Trafohaus eingesetzt wird um die Stromzufuhr so aufzuteilen das keine Stromspitzen entstehen. 

Unsere Leistungen und Produkte im Detail

Sie möchten mehr über unsere Leistungen und Produkte erfahren? Werfen Sie einen Blick in unsere PDF-Broschüre. 

Weitere Blogbeiträge

Scroll to Top